Vereinsgeschichte

Der Country- und Westernclub „Little Stone Creek“ in Kleinsteinach

Abenteuer, Musik und noch viel mehr…..

An einem Sonntag vormittag im Spätherbst 1984, hatte sich eine Gruppe junger Männer im Gasthaus Huppmann (scharfes Eck) zum Frühschoppen eingefunden. Bei dieser Gelegenheit wurde der Gedanke geäußert, einen Country- und Westernclub zu gründen. Nachdem mehrere der Anwesenden schon längere Zeit bei den Königlich privaten Schützen als aktive Mitglieder im Verein waren, andere als Hobbyreiter aktiv, lag eine Verbindung der Hobbys nahe. Es gab auch solche die in ihrer Freizeit das Abenteuer in freier Natur suchten und nicht zuletzt einige Liebhaber der Countrymusik. So wurde der vorgetragene Gedanke auf allgemeinen Wunsch tatsächlich in die Tat umgesetzt.

Die Ziele des Clubs

Am 24. November 1984 wurde unter der Federführung von Gerhard Stephan eine Gründungsversammlung einberufen. Als Clublokal wurde das Nebenzimmer der Gastwirtschaft Huppmann bestimmt. Obwohl die neue Gruppierung nur eine Interessengemeinschaft war, wurde schnellstens eine Satzung augearbeitet, nach der das Clubleben gestaltet werden sollte. Als Ziele für den Club wurden folgende Hauptpunkte festgeschrieben:

1. Die Bekanntmachung und Förderung der Countrymusik

2. Die Durchführung von jährlichen Country-Festen für die Allgemeinheit

3. Die Darstellung der Lebensart im „Wilden Westen“

4. Die Förderung der deutsch-amerikanischen Freundschaft

Die Männer und Frauen des Countryclubs arbeiten darüber hinaus nun schon über Jahre hinweg aktiv am kulturellen Dorfleben in Kleinsteinach mit.

Clubhaus gesucht

Schon im Jahre 1991 kamen Wünsche nach einem eigenen Clubhaus mit Grundstück auf. Als man sich nach langanhaltenden Diskussionen unter der Führung des jetzigen ersten Vorstandes Dieter Stephan dafür entschieden hatte, wurde ein langes Kapitel bis zur Verwirklichung aufgeschlagen. Es begann mit einer fast einjährigen Suche nach einem geeigneten Grundstück. Als man einmal bei der monatlichen Clubversammlung total entmutigt zu dem Ergebnis kam, dass in Kleinsteinach nichts Passendes zu finden wäre, war eine verständliche Resignation zu verspüren. Doch ein Aufgeben gab es damals dennoch nicht. Gegenseitigen Ermutigungen und nicht zuletzt der Wunsch nach einem eigenen Heim trieben die Mitglieder weiter an und brachten dann schließlich den Erfolg. Es konnte ein Grundstück mit 4700 Quadratmetern am Ortsrand erworben werden.

So groß die Freude über diesen Erfolg war, so schnell landete der Countryclub auch wieder auf dem harten Boden der Tatsachen. Um die deutsche Bürokratie zu bewältigen, bedurfte es schon einiger Anstrengungen. Drei Ortstermine sowie ein Termin der beiden Vorstände im Landratsamt waren nötig, um Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Nachdem alle notariellen Formalitäten wie Grundstücksüberschreibungen, Eintragen des Vereins ins Vereinsregister erledigt waren, mußten schnellstens die Planungen für das Blockhaus erstellt werden. Hierfür wurden alle Mitglieder aufgefordert, ihre Vorstellungen und Ideen zu Papier zu bringen. Aus diesen zahlreichen Skizzen wurde dann der Eingabeplan für das Clubhaus gefertigt.

Beginn der Bauarbeiten

Am 21. Mai 1994 war es soweit. Um 7.00 Uhr morgens waren LKW und Bagger zur Stelle, die Baugrube wurde ausgehoben. Es wurden verschiedene Angebote von Holzfirmen zur Lieferung des benötigten Baumaterials eingeholt. Man entschied sich für eine Firma aus dem Sauerland, welche per Truck das Holz lieferte. Die Dacheindeckung konnte kostenlos aus vorhandenen Material erstellt werden. Zahlreiche Stunden wurden benötigt, um Balken auf Balken zu setzen. Innerhalb von drei Monaten, pünktlich zur 9. Countrynight, konnte dann Richtfest gefeiert werden.

Nach einem langen und nassen Winter haben sich die Mitglieder wieder von der vielen Freizeitarbeit erholt und waren nun in im Sommer 1995 dabei den Innenausbau fertigzustellen. Am 18.05.1996 war es endlich soweit, das Clubhaus wurde mit einem „Tag der offenen Tür“ offiziell eröffnet. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die „Twin Peaks“.

Stolz und Freude

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und etwas Mißtrauen bei einem Teil der Bevölkerung nimmt der Country- und Westernclub nun einen festen Platz als sehr aktiver und interessanter Verein im Dorfleben ein. Man kann heute mit Stolz und Freude auf das Geleistete zurückblicken. An dieser Stelle bedankt sich der Verein auch bei den Firmen, welche nicht nur das Material verkauften, sondern dem Club auch uneigennützig mit Werkzeug und Fahrzeugen aushalfen.

Leider ist es heute für kleine und neue Vereine sehr schwierig, sich trotz verantwortungsbewusster Mitarbeit am kulturellen Leben in der Dorfgemeinschaft zu etablieren. Außerdem wird das früher natürlich wachsende Gemeinwohl in den Gemeinden heute von ortsunkundigen Aufsichtsbehörden und Verwaltungen vielfach ignoriert und findet wenig Unterstützung. Andererseits werden die Bürger und auch die Vereine durch überzogene Umlagen bis hin zur Schmerzgrenze belastet.

So, wie es für jeden Einzelnen im Leben wichtig ist, ein Ziel vor Augen zu haben, so hat auch unsere Clubgemeinschaft der Countryfreunde ein Ziel: Man wird auch in der weiteren Zukunft mit Sicherheit öfter von Countrymusik in Kleinsteinach sprechen können. Mittlerweile ist der Country- und Westernclub zu einem Geheimtipp bei Insidern der Countryszene im Landkreis Haßberge und darüber hinaus geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.